Kontakt

WASEL GmbH

Walter-Gropius-Straße 1
D-50126 Bergheim

Telefon: +49 2271-465-0
Telefax: +49 2271-465-120
E-Mail: mail@wasel-krane.de

Mai 2016

Innovatives "ADDRIVE"-System von Goldhofer im Fuhrpark

Messe-Innovation steigert Flexibilität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit von WASEL Schwerlasttransporten.

Auf der bauma 2016 in München präsentierte die Goldhofer AG mit dem brandneuen »ADDRIVE« die Innovation schlechthin im Bereich sogenannter Schwerlast-Transportmodule. Das neue »ADDRIVE-System« ist eine perfekte Kombination von "gezogenem" und "selbstfahrenden" Schwerlastmodul und erfüllt auf diese Weise höchste Anforderungen hinsichtlich Flexibilität und Variabilität im täglichen Einsatz des Schwerlastgeschäfts.

So gehört zum Beispiel das, je nach Streckenbeschaffenheit des Transports notwendige, mehrfache Umladen der Fracht vom Straßentransportfahrzeug auf einen oder mehrere Selbstfahrer mit Hilfe des »ADDRIVE-Systems« der Vergangenheit an. Auch zur finalen Positionierung des Transportguts ist kein Umladen mehr erforderlich. Seine Vorteile spielt die Goldhofer Innovation auch bei der Fahrt über Brücken aus: Hier kann der »ADDRIVE« bis zur Brücke als "gezogenes" Modul eingesetzt werden um auf der Brücke dann als Selbstfahrer mit zugeschalteter Traktion zu arbeiten. Somit reduziert sich das Gesamtgewicht des Transports im Bedarfsfall um das Eigengewicht der Zugmaschine. "Für uns als Nutzer des »ADDRIVE« bedeutet das von Anfang an einen deutlich verringerten Mobilisierungsaufwand von Fahrzeugen und damit auch eine deutlich höhere Wirtschaftlichkeit im täglichen Einsatz," erklärt David Wandel, Leiter des Bereichs Schwertransporte bei WASEL. "Darüber hinaus steigert es die Effizienz und Flexibilität unseres Fuhrparks insgesamt."

Technisch ist der »ADDRIVE« komplett vom hydro-mechanischen Antriebssystem entkoppelbar. Das bedeutet: Kein Ölfluss mehr im gezogenen Modus, was gleich eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich bringt: Kein Ölfluss bedeutet nämlich auch keinen Widerstand und keine Hitzeentwicklung im System - und somit keinen ölflussbedingten Verschleiß und einen insgesamt geringeren Wartungsaufwand. Auch das bei herkömmlichen Transportlösungen vorkommende Anhalten am Berg, um das System vor Überhitzung zu schützen, ist mit dem »ADDRIVE« nicht mehr notwendig.

Mit Hilfe des leistungsstarken »ADDRIVE« lässt sich unter bestimmten Voraussetzungen sogar eine weitere Zugmaschine einsparen - z. B. in hügeligem Gelände mit entsprechenden Steigungen. Hier kann das System in Kombination mit einer herkömmlichen Zugmaschine eingesetzt werden, um mit der Fracht sicher "über den Berg" zu kommen. Ein Sicherheitsplus gibt es obendrein, denn der »ADDRIVE« ist das weltweit erste Schwerlastmodul, das mit einem besonders schnell ansprechenden elektronischen Bremssystem (EBS) ausgestattet ist.

Einige Impressionen finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie. Quelle: WASEL